Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Jolande Roh

Pressemitteilung der ERKF vom 15.12.2021

Benjamin Stupan-Synodalrat (Foto: B. Stupan)

über die Synode vom 13. Dezember 2021 in Grangeneuve
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Freiburg ERKF wählte Benjamin Stupan (Kirchgemeinde Cordast, Bild) in den Synodalrat, die Exekutive der ERKF. Stupan ist seit 2015 Mitglied der Synode und seit 2020 der Ordinationskommission. Er ersetzt Synodalrätin Franziska Grau Salvisberg, Kerzers, zuständig für die Ressorts Bildung und Jugend. Frau Grau Salvisberg übernimmt per 1. Januar 2022 die deutschsprachige Fachstelle Bildung. Damit ist sie zuständig für die Ausbildung der Katechetinnen und Katecheten im Kanton sowie für die Umsetzung der religionspädagogischen Konzepte.

Auf Antrag der Ordinationskommission wurde die Aufnahme in den Kirchendienst von Pfarrerin Emanuelle Dobler (Fribourg) bestätigt. In einer feierlichen Zeremonie wurde sie in den freiburgischen Kirchendienst aufgenommen.

Anlässlich derselben Sitzung genehmigte die Synode das Budget. Der Voranschlag der Synodalkasse 2022 sieht bei erwarteten Einnahmen in der Höhe von 2,562 Millionen Franken und einem Aufwand von 2,642 Millionen Franken einen Aufwandüberschluss in der Höhe von 80’673 Franken vor. Dabei wird ein Teil der Reserven aufgelöst. Die prägenden Hauptfaktoren sind laut der Finanzvorsteherin der ERKF, Anne-Elisabeth Nobs, die Unternehmenssteuerreform, als deren Folge den Kirchgemeinden weniger Steuern zufliessen, sowie eine Reihe von Projekten, die nächstes Jahr umgesetzt werden können.
Anne-Elisabeth Nobs informiert die Synode darüber, dass anfangs 2022 ein neuer Stiftungsrat die Leitung des Hauses der Begegnung in Charmey übernimmt. Dieser setzt sich nun aus Mitgliedern aus vier Kirchgemeinden und drei weiteren reformierten Experten zusammen. Im Namen der ERKF wünschte ihnen Synodalratspräsident Pierre-Philippe Blaser alles Gute für die Zukunft.

Sodann bereinigte die Synode in zweiter Lesung das Reglement für den Datentransfer. Es legte die juristische Grundlage für den Austausch von Daten in verschiedene Richtungen, namentlich von der staatlichen Einwohnerkontrolle zu den Kirchgemeinden. Gültigkeit erlangt das Reglement mit der dritten Lesung an einem der nächsten Synoden.

Mit der Dezembersynode 2021 endet die Legislatur. Die nächste Amtsperiode beginnt mit dem Einsetzungsgottesdienst der neuen Mitgliedern der Synode voraussichtlich Mitte Februar.