Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Jolande Roh

Pressemitteilung der ERKF vom 18.05.2022 zur Synode vom 14.05.2022

ERKF-Synode 14.5.2022-Gottesdienst Chatoney Park 1 - Kopie (Foto: Rahel Merli)

Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Synode der reformierten Freiburger Kantonalkirche am Samstag, 14. Mai 2022 im Chatoney-Park in Merlach den Beginn der neuen Legislatur 2022-2025.

Synodalrat Martin Burkhard eröffnete den Abendmahlgottesdienst mit den Worten: «Seht, wie wohltuend es ist, wenn Menschen als Brüder und Schwestern beisammen sind.» Synodalrätin Katrin Bardet schloss an: «Ich danke dir Gott, dass ich nicht allein bin auf dem Weg durch den Tag.»

In der Predigt spielte Pierre-Philippe Blaser, Präsident des Synodalrats, auf die Statistiken des Jahresberichts der ERKF an. Ohne die Bedeutung von Zahlen zu leugnen, kommentierte er diese Stelle im Evangelium, in der engagierte Menschen nichts über die Tragweite ihres Handelns zu wissen scheinen (Matthäus 25, 31 ff.). Das Wirken Gottes in der Welt, dessen bescheidene Instrumente Christinnen und Christen manchmal sind, lässt sich nicht mit dem Rechenschieber messen; es ist meist verborgen. So wird das Evangelium ohne Beweise und Statistiken gelebt. Allein im Vertrauen auf Gott", schloss er.

Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst trafen sich 71 Synodemitglieder in der OS Murten zur ordentlichen Synode.

Pfarrer Christoph A. Gasser (Kirchgemeinde Wünnewil-Flamatt-Ueberstorf) sowie die Pfarrer Matthias Galli und Stephan Urfer (Kirchgemeinde Kerzers) wurden einstimmig in den Freiburgischen Kirchendienst aufgenommen.

Ferner wurden diskussionslos und einstimmig die Jahresrechnung sowie der Jahresbericht 2021 verabschiedet und genehmigt. Die Rechnung schloss mit einem Einnahmeüberschuss von CHF 8'080.- ab. Der Hauptgrund für das positive Resultat sind Einsparungen bei Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Die Synode folgte dem Antrag des Synodalrats, den Betrag von CHF 50'000.- an kirchliche Hilfswerke sowie an im Kanton Freiburg ansässige Institutionen (Tremplin, Banc Public, Point d'Ancrage) zu vergeben, damit diese insbesondere die durch die Ukraine-Krise und die Pandemie verursachten Notsituationen unterstützen können.

Die Synodenmitglieder wurden von der Vorbereitungsgruppe der nächsten Gesprächs-synode mit einem kurzen, aufrüttelnden Video zum Thema "Ökologie und Kirche?" sensibilisiert.

Synodalrätin Thérèse Chammartin informierte, dass am Sonntag, 2. Oktober 2022 das Kirchenfest der ERKF stattfinden wird. Geplant ist ein Gottesdienst mit festlichem Anlass in der Kirchgemeinde Môtier-Vully.

Der Ehrengast der Synode, Vizepräsident des Staatsrats, Didier Castella, betonte in seinem Grusswort die Bedeutung der Kirchen für das Zusammenleben im Kanton und lud die Kirchen ein, sich am zurzeit laufenden Dialog über das Verhältnis zwischen den Kirchen und dem Staat aktiv einzubringen.