Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Rahel Merli

Ressort Diakonie

ensa Titelblatt_de (Foto: Pro Mente Sana)

Wie begegnen wir im kirchlichen Kontext Menschen mit psychischen Problemen?

Menschen haben mehr psychische Probleme als wir denken. Jede 4. Person ist davon betroffen. Je früher Hilfe geleistet werden kann, desto kürzer ist, falls notwendig, die Interventionszeit. Was können wir nun als Kirche tun?

Es sei vorweggenommen: nichts tun, ist immer falsch! Wir sollten also handeln. Aber wie? Die Antwort lautet: Erste Hilfe für psychische Gesundheit leisten. Das bedeutet konkret, Verhalten, welches auf psychische Probleme schliessen lässt, zu erkennen und Frühinterventionen einzuleiten. Laien können dazu mit ensa-Kursen befähigt werden.

Die Kirche kann bei diesem Themengebiet nicht wegblicken. Hilfeleistung ist eine wichtige diakonische Aufgabe. Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Freiburg (ERKF) hat sich deshalb dazu entschlossen, als Veranstalterin ensa-Kurse vorerst in einem Piloten anzubieten. Noch dieses Jahr wird je eine Grundausbildung in Französisch und Deutsch angeboten. Zwei Drittel der Kosten trägt die ERKF, einen Drittel die Kirchgemeinden (ca. Fr. 120.--).

Bei den Pilotkursen sind vor allem Fachpersonen angesprochen (Pfarrer/innen, Diakon/innen, Katechet/innen). Am 28. Juni 2022 findet ein zweisprachiger Info-Abend in den Räumlichkeiten der Kirchenkanzlei statt (Link zum Einladungstext).

Benjamin Stupan
Synodalrat

Weitere Informationen:
» https://www.ensa.swiss/de/

Newsletter - Inhaltsverzeichnis