Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Jolande Roh

Pressemitteilung der ERKF vom 19.09.2022 zur Synode vom 17.09.2022

Aula und Delegierte-Synode 17.09.2022 (Foto: ERKF/EERF)

Pressemitteilung der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Freiburg (ERKF) vom
19. September 2022 über die Gesprächssynode vom 17. September 2022 in Murten


Was hat Klimawandel mit der Reformierten Kirche zu tun?

Am Samstag, 17. September 22 haben sich die rund 80 Synodalen der Kirchgemeinden der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Freiburg, die in Murten zu einer Gesprächssynode zusammengekommen sind, mit ihrer künftigen Verantwortung hinsichtlich der Klimakrise und ihrer Auswirkungen befasst.

Sie diskutierten einerseits, wie der protestantische Glaube einen persönlichen inneren Wandel zu einem bescheideneren und dennoch freudvollen Lebensstyl bewegen kann, und andererseits, wie das Immobilienmanagement und die Aktivitäten einer Kirchgemeinde auf den neuesten Stand gebracht werden können, um nachhaltig zu sein.

Niemand stellt den Klimawandel in Frage! Diese traurige Realität bekräftigte der erste Redner: Jeder und jede Einzelne sowie die Gemeinschaft, darunter die Kirche, müssen bezeugen, wie man mit der unausweichlichen Krise umgehen könne. Der protestantische Glaube ist eine wichtige Ressource. Der französische Philosoph und Theologe Frédéric Rognon hat den christlichen Glauben angesichts der ökologischen Herausforderung beleuchtet. Auf enthusiastische Weise erläuterte er die konstruktiven Potenziale, die das Evangelium beinhaltet, um Gläubige bei dieser Ausweitung des Wohlwollens gegenüber der gesamten Schöpfung zu unterstützen. Weitere Referentinnen und Referenten schlugen für den inneren Wandel konkrete Wege für jede und jeden Einzelnen vor. In der abschliessenden Gruppendiskussion fanden die Delegierten zahlreiche konkrete Projekte, die in den Kirchengemeinden umgesetzt werden können.

Die evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Freiburg hat an diesem Samstag den Anker gelichtet, um nachhaltiger durch die Zeit zu navigieren, unterstützt von evangelischem Mut. Sie ist sich ihrer Verantwortung bewusst und motiviert, sowohl einen besseren und gesünderen Lebensstil zu bezeugen und ihre Gewohnheiten anzupassen.

Für den Synodalrat
Pfr. Martin Burkhard