Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Jolande Roh

Kollekte vom 27. November 2022, 1. Adventssonntag, für HEKS

EPER 2022 (Foto: Jolande Roh)

HEKS unterstützt weiterhin die ukrainische Bevölkerung, wir wollen ihnen dabei helfen
Nach sieben Monaten Krieg gibt es mehr als sieben Millionen UkrainerIinnen, die gezwungen wurden, innerhalb des Landes Zuflucht zu suchen. Die HEKS-Mitarbeitenden kommen den Bedürftigsten zu Hilfe, oft nur wenige Kilometer von der Frontlinie entfernt. Sie treffen auf zerrüttete Schicksale und auseinandergerissene Familien. Die Menschen leben in steter Ungewissheit, mit der Hoffnung auf Frieden und Freiheit.

Saporischschja, eine Stadt, die der breiten Öffentlichkeit Anfang 2022 noch unbekannte war, wurde im Laufe des Jahres schnell zu einem Symbol des Krieges. Abgesehen von der Gefahr, die hier vom Atomkraftwerk ausgeht, sind die Bedürfnisse der Bevölkerung weiterhin gross, insbesondere bei der Lebensmittelversorgung.

HEKS richtet in mehreren Dörfern in der Umgebung von Saporischschja Schulküchen und Kantinen ein und stellt warme Mahlzeiten für Binnenvertriebene bereit. Für kinderreiche Familien und alleinstehende ältere Menschen sind diese warmen Mahlzeiten ein Segen. Sie bieten ihnen auch Gelegenheit, sich in die neue Aufnahmegemeinschaft zu integrieren.

Der Synodalrat empfiehlt ganz herzlich, die Projekte von HEKS in der Ukraine zu unterstützen und dankt herzlich.

Pfr. Martin Burkhard
Ressort Mission und Hilfswerke