Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Jolande Roh

Pressecommuniqué der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Freiburg vom 18. April 2017

Affiche-Concert-Passion-selon-Marc<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-fr.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>544</div><div class='bid' style='display:none;'>2603</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Karfreitagskonzert in der Kathedrale: eine gemeinsame Passion.
Pierre-Philippe Blaser,
Die Religionsgeschichte Europas enthält nicht nur Momente der Brüderlichkeit, sondern birgt auch dunkle Seiten voller Klagen und Leid.

Im Jubiläumsjahr der Reformation 2017 bot sich der Karfreitag an, diese wieder aufzugreifen. In diesem Sinne öffnete die Kathedrale Sankt Nikolaus in Freiburg ihre Pforten. Sie beherbergte eine von Juden, Reformierten und Katholiken geteilte Zeit der Besinnung mit Musik.
Der Komponist jüdischer Abstammung, Michaël Levinas, bot darin seine Wahrnehmung der Passion dar. Er ziselierte sie in modernen Polyphonien, manchmal mysteriös, manchmal furchterregend, oft spannend, aber immer rührend. In einigen Momenten war die Schoah zum Greifen nahe, in anderen hatte man das Gefühl, Tränen würden durch Raum und Zeit fliessen. Das Rezital der Leidensgeschichte Christi nahm eine universelle Dimension an.

Nach dieser Feierstunde mit Musik waren die Zuhörerinnen und Zuhörer tief bewegt; sie machten sich erneut auf den Weg, um daran zu arbeiten, dass es die Gewalt nie mehr geben möge.

Pierre-Philippe Blaser, Präsident des Synodalrats

» Link zu RTS Religion - 500 ans de la Réforme: première Passion écrite par un compositeur juif

» Link zum aufgenommenen Konzert in Lausanne