Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Jolande Roh

Kollekte Karfreitag 30. März 2018

NESSL<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-fr.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>544</div><div class='bid' style='display:none;'>3376</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Bombardierungen in Syrien und Hilfe für die örtlichen Kirchen
Past. Martin Burkhard,
Dr. Mary Mikhael wurde von der arabischsprechenden Nationalen evangelischen Synode von Syrien und Libanon (NESSL) als Koordinatorin für die humanitäre Hilfe ernannt. In Bezug auf den Bürgerkrieg in Syrien und seine Auswirkungen in den umliegenden Gebieten schreibt sie:
"Unsere Bedürfnisse sind riesig, insbesondere um die kranken Menschen unterstützen zu können. Ständig müssen wir Häuser reparieren, welche durch Bombenangriffe beschädigt wurden, Erdöl auftreiben, um heizen und Strom produzieren zu können, sowie sauberes Wasser organisieren und verteilen. Aber es gibt noch ein anderes Bedürfnis, das von unserer Kirche auch als besonders dringlich erachtet wird: das Nähren der Spiritualität und der Hoffnung, und zwar ganz besonders bei den Frauen und den Jugendlichen. So veranstalten wir Vorträge, um die Christen zu versammeln und ihnen Mut zu machen. Dies entspricht auch dem Bedürfnis, eine Weile aus den eigenen vier Wänden hinausgehen zu können, andere Menschen zu treffen, sowie Kontakte zwischen den Libanesen und den Syrern zu knüpfen. Die Transportkosen sind jedoch sehr hoch. Diese Aufgabe kommt noch zusätzlich zu allem, was wir schon leisten, seit dieser Bruderkrieg begonnen hat. Wir sehen aber, wie wichtig und wohltuend diese Treffen für die Teilnehmenden sind: Sie gehen jeweils innerlich gestärkt wieder nach Hause."

Währenddem wir in den Nachrichten praktisch täglich von den Kämpfen in Syrien hören, setzt sich die örtliche protestantische Kirche mit einem enormen Engagement dafür ein, die entstandene Not zu lindern. Der Synodalrat möchte für unsere Solidarität mit der nationalen evangelischen Kirche von Syrien und Libanon ein Zeichen setzen, und er empfiehlt Ihnen die Karfreitags-Kollekte wärmstens. Sie soll den Projekten dieser Kirche zugute kommen. Das Westschweizer kirchliche Hilfswerk DM-échange et mission wird Ihre Spende dem französischen Hilfswerk Action Chrétienne en Orient überreichen, welches die Kontakt-Plattform ist für unsere Beziehungen mit den protestantischen Kirchen im Nahen Osten.

Der Synodalrat dankt herzlich für diese Kollekte.

Murten, im März 2018
Im Namen des Synodalrates, Pfr. Martin Burkhard