Facebook
Ev.-ref. Kirche des Kantons Freiburg

Jolande Roh

Ukraine - Information zum Friedensgebet am 24.02.2023

AGCK-Ukraine Friedensgebet (Foto: AGCK)

Bald schon jährt sich der Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine. Unter dem organisatorischen Dach der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK) veranstalten die christlichen Kirchen in der Schweiz aus diesem Anlass am Freitag, 24. Februar 2023, von 16.00-17:00 Uhr in Bern im Berner Münster ein Friedensgebet, das in die ganze Schweiz getragen und vervielfältig werden soll. Unter dem Titel «Gemeinsam für den Frieden» versammeln sich die christlichen Kirchen und Gemeinschaften, um für den Frieden zu beten. Darüber hinaus setzen sie ein Zeichen der Solidarität mit den vom Krieg und dessen Auswirkungen betroffenen Menschen. Das Programm wird in den nächsten Tagen weiter konkretisiert. Die Feier in Bern ist für alle Interessierten offen. Der Nationalratspräsident, Martin Candinas, hat zugesagt, dem Anlass beizuwohnen. Das Organisationskomitee steht im Kontakt mit weiteren potenziellen Teilnehmenden der nationalen Politik.

Die EKS beteiligt sich aktiv an der Mitgestaltung dieses Friedensgebets und ruft die Mitgliedkirchen dazu auf, im gleichen Zeitraum (am 24. oder am darauffolgenden Wochenende) ähnliche Anlässe durchzuführen. Daher laden wir Sie alle ein, aktiv in Ihrer Kirche über diesen nationalen Anlass zu informieren, und ermuntern Sie zur Durchführung eines lokalen ökumenischen Anlasses. Den Landeskirchen/Kirchgemeinden/Pfarreien werden wir bis Ende Januar liturgische Abläufe und Texte zustellen, die ermöglichen sollen, dass die Anlässe in einem vergleichbaren Format gefeiert werden. Eine Untergruppe, zusammengesetzt aus Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Institutionen und Kirchen in der AGCK, erarbeitet gemeinsam die liturgischen Elemente. Diese sollen auf der » Website der AGCK mehrsprachig zur Verfügung gestellt werden.

Betreffend die Öffentlichkeitsarbeit und externe Kommunikation werden in den kommenden zwei Wochen weitere Konkretisierungsschritte angegangen, damit die Mitgliedkirchen rasch über brauchbare Produkte zur Weiterverwertung verfügen. Der Entscheid, ob der Anlass gestreamt wird wurde gefällt - es wird auf das Streaming verzichtet.

Wir danken für die Aufnahme und Weiterleitung dieser Ankündigung, damit wir gemeinsam ein starkes Zeichen für Frieden setzen können!

Evangelisch-reformierte Kirche der Schweiz
Hella Hoppe,
Geschäftsleiterin

» Link zur Seite "Krisen - Krieg"